| English | Deutsch|


12.07.2015



06.04.2015

Also, es gibt natürlich viele Neuigkeiten.

Emma lebt noch. Aber sie ist dauerhaft Patientin (mal mindestens ein beginnendes Megacolon). Sie kriegt also Abführmittel, damit noch etwas geht. Sie sieht aus wie das blühende Leben, aber das kann täuschen.

Wir hängen sehr an ihr. Leider muss ich mich irgendwann um eine kleine Hündin bemühen, weil wir sonst irgendwann gar keine mehr haben. Aber wie es so ist befinde ich mich mitten in der Existenzgründung und es geht halt einfach noch nicht.

Hier sind relativ aktuelle Fotos von Emma.

Ich bin mitten dabei, Fachtierärztin für Kleintiere zu werden und werde mich zudem auf Reptilien spezialisieren.

Leider ist Ende des Jahres Bambam an einem Lymphom verstorben. Und nun ist ihr auch noch Asca aus dem A-Wurf gefolgt. Sie hatte Herzprobleme und zu guter Letzt einen Tumor im Magen Darm Bereich. Sie wurde 12 Jahre alt.





20.05.2014

Gestern habe ich Pakita in die Veterinärpathologie in Hannover gebracht. Sie wurde dort gestern obduziert. Das erste Ergebnis ergab folgende Befunde:

Sie hat definitiv keinen plötzlichen Herztod erlitten. Sie litt definitiv nicht unter der gefürchteten dilatativen Kardiomyopathie. Sie hatte eine leichte Vergrößerung der rechten Herzkammer und Veränderungen (altersbedingt) an den Herzklappen. Eine sogenannte "Endocardiose". Dies war nicht die Todesursache. Weiterhin war ihre Nebenschilddrüse vergrößert. Es gab Kristalleinlagerungen in der Lunge und das Gewebe der Nieren beidseitig war womöglich durch eine frühere Infektion strahlförmig verändert. Auch dies waren nicht die Todesursachen.

Was dagegen sehr auffällig war, waren Einblutungen in dem Darm und dem Gekröse. Entweder das Resultat eines Schockdarmes in der Agonie oder das Ergebnis einer sogenannten Darmverdrehung (Volvulus). Man konnte im Tod keine Verdrehung mehr finden. Es könnte als Ursache auch eine Vergiftung mit Einblutungen in den Darm in Frage kommen. Es wurden toxikologische Proben genommen und die Organproben werden nun histologisch untersucht. Das Ergebnis der Organproben wird in circa 2-3 Tagen vorliegen. Das Ganze muss sich innerhalb weniger Stunden abgespielt haben, da Pakita beim Verlassen des Hauses noch vollkommen symptomfrei war und beim Zurückkommen tot war. Der Haufen, der im Flur lag, war fest und mit einer kleinen unauffälligen klaren Schleimbeimengung. Keinerlei Blut. Das Erbrochene ebenfalls ohne Blut. Im Darm dagegen massiv weicher Kot, Einblutungen wie nach Rattengift. (was dagegen spricht ist, dass er nur der Darm war) und mit Sicherheit perakute Todesursache.

21.02.2014

Erst Mal der versprochene Film. Und dann so am Rande: ich habe eine erneute Anfrage von der Uni Heidelberg als Study Nurse, mit integrierter Dissertationsmöglichkeit in der Nephrologie. Einen Anruf von einer Tierarztpraxis in Berlin (Teilzeit 10 Stunden in der Woche auf selbstständiger Basis: Stundenlohn 20 Euro.). Es tut sich was, aber das Gehalt ist bescheiden. Die Uni zahlt 2000.- Euro im Monat brutto. Aber ich kriege Berufserfahrung im Bereich klinischer Studien und könnte meine Promotion beginnen. Ich bin so eine alte Schachtel: lach:) und auf einmal so ein Streß:).

10.02.2014

08.12.2013

Leider ist Bambam aus dem B-.Wurf sehr krank. Sie ist nun 9 Jahre alt und leider an einem bösartigen Lymphom erkrankt. Fotos folgen. Leo und Volker und Bambam müssen nun tapfer sein, denn sie haben sich entschlossen, keine weitergehenden Therapien durchzuführen. Ich drück Euch mal ganz fest...

Im Rahmen eines normalen Alterschecks habe ich Pakita in Lüneburg vorgestellt. Bei dieser Gelegenheit haben wir auch einen Herzultraschall gemacht. Ein sehr guter Kardiologe hat sich das angeschaut und mich ganz vorsichtig gefragt, ob die Diagnose"Kardiomyopathie" eigentlich auf meinem Mist gewachsen war. Leider nicht. Ein sehr guter und versierter Kardiologe hat diese Diagnose gestellt. Seither bekam Pakita (das ist ungefähr) 5 Jahre her, hoch dosiert verschiedene Herzmedikamente....nun stellt sich nach dieser langen Zeit heraus, dass sie pumperlgesund ist, diese ganzen Medis vollkommen für die Katz waren und mein Hund aus der Zucht genommen worden ist, obwohl gar kein Grund aus dieser Richtung bestand. Nun ja....was soll ich sagen? Ich bin froh, dass Pakita da ist und dass sie vermutlich nicht an Herzversagen/Lungenödem sterben muss, aber ansonsten bin ich echt schockiert. Ich bin selbst Tierärztin und schäme mich gerade fremd.


Fotos mach ich morgen: von Pakita, Emma, Bambams Fotos muss ich hochladen und dann gibt es mehr. Wir planen entweder Emma zu belegen, bevor es zu spät wird oder werden in absehbarer Zeit eine Hündin dazukaufen.

Euch wünsche ich eine besinnliche Weihnachtszeit.

Bis morgen.

 19.05.2013


07.04.2013

One of my best friends has died. Laurie Venter from Glenaholm Kennel. The breeder of my bitch puppy Wilma, Lionhill Azisa. She died after a serious illness, very suddenly. I am so sad about that. Nothing will give us this friend back. She will stay in my heart. From my opinion she is one of the most important breederof this century I think.Laurie, I miss you and your mails so much.

 

 

03.02.2013

So, den Hunden geht es gut. Hier ein paar Impressionen.

Pakita und Emma
p1
p2
 
Pakita noch im Verdauungsschlaf...
man, fotografiert werden, ist echt blöööd...
 
e1
Emma findet es auch doof. Fotoaufnahmen von heute, 03.02.2013
 

 

 

 

28.01.2013

die gemoxte Elsa. Ganz im Ernst. Hier steckt ein Beifußkraut auf einer Akupunkturnadel und wird gerade in einem Punkt namens LG3 angezündet. Die Nadel erwärmt sich auf mehr als 100° C und erzeugt so:) nicht nur einen aufgeregten Hund, sondern bringt Leben in den Hund/Pferd zurück. Das haben die Chinesen so gemacht. Echt....

mm

Akupunkturpunkte Pferd

sogenannte Triggeruntersuchungspunkte Pferd:

 


 


 


Pakita wird am 01.03.2013 10 Jahre alt. Es geht ihr gut. Die Futtermittelallergie haben wir inzwischen gut im Griff. Offensichtlich ist es das Rindfleisch.

Ausgesuchte Akupunkturpunkte Hund

 

 

10.06.2012

ein Sonntag morgen in Schneverdingen. Die Vögel zwitschern, die Buffallos haben ein neues Kälbchen. Der Mais wächst sehr schnell. Es ist heute idyllisch.






 

oh Gott, X-Beine:)
Henry im Tor, versucht einen Hochschuß

ich lerne in meinem zarten Alter noch Fussballspielen:). Sonst mach ich alles mit der linken Hand, Fussball jedoch mit rechts!
es macht sogar Emma Spaß

schönes Wetter? Nee, es hat gerade mal 10-12 Grad.

wann gibt es Essen denkt wohl Emma?

 

 

24.03.2012



...ohne Worte "Emma"


wo sind denn hier die Häuser?:)...wo sind denn hier die Nachbarn??:) Antwort: meine Nachbarn sind Rindviecher..:)) es ist idyllisch hier. Sie haben ein neues Baby.
Elsa auf ihrem Lieblingsplatz.

Und wo ist hier der Fernseher. Antwort, ganz klein links von Elsa:) Fußball kann man auch auf so einem Bildschirm gucken:)

das ist der Lieblingsplatz von Emma und Pakita. Ich fürchte immer, dass sie sich mal den Pelz verbrennen.
Elsa beim Geiern in der Küche. Das war bis zuletzt ihre Lieblingsbeschäftigung und hat sie am Leben erhalten.
bei all den widrigen Umständen gibt es doch immer auch etwas Positives oder?
Henry, vor kurzem fotografiert. er ist clever, sensibel und hat meist wie Michel aus Lönneberga irgendeinen Unsinn im Kopf.
Elsa wenige Tage vor ihrem Tod. Sie hat wirklich ein erfülltes und langes Leben verbracht und war glücklich bis zum Schluß.

15.03.2012

Nachruf:

Heute hat uns unser großes altes Mädchen Elsa verlassen. Auf unserem Sofa, vor dem brennenden Kaminfeuer, fraß sie ihre letzte Portion Kalbsleberwurst und schlief dann in unseren Armen friedlich ein.

Elsa wurde vierzehn Jahre, fünf Monate und sieben Tage alt und überlebte damit fast alle ihre Geschwister.

Sie trat in unser Leben als ein vom Züchter schlecht sozialisierter und zu spät abgegebener, verwurmter Welpe. Aber sie wuchs im Laufe ihres Lebens und wurde zu einer souveränen, starken, dominanten Persönlichkeit. Sie zeigte ihre Vorlieben und Abneigungen rigoros ehrlich und verschwendete nie eine Sekunde an Höflichkeit. Ihre Lebensfreude und ihr geradezu welpenhaftes Benehmen auf Spaziergängen bewahrte sie sich fast bis zum Schluss; erst in den letzten Monaten ließ ihre Kraft zu sehr nach und sie wurde allmählich ruhiger. Dennoch glaube ich sagen zu können, dass sie bis zu ihrem letzten Tag ein glücklicher Hund war.

Nachdem sie bereits vor Jahren als herzkrank diagnostiziert wurde, schenkte sie uns noch mehrere gemeinsame Jahre mit ihr. Bis zuletzt genoss sie ihre Sonderrolle als unsere älteste und ranghöchste Hündin und verteidigte eifersüchtig ihre Privilegien. Am Ende war es ein Tumor im Oberkiefer, der sie uns nahm - trotz allem viel zu schnell.

Elsa war von klein auf bis ins hohe Alter ein außergewöhnlich schöner Ridgeback. Sie gewann auf Hundeausstellungen mehrere Titel, bis hin zum "Best of Breed" auf einer Internationalen Rassehundausstellung. Sie erhielt zahlreiche nationale und internationale Champion-Anwartschaften. Auf ihrer ersten Ausstellung wurde sie Bayerische Landesjugendmeisterin, auf ihrer letzten Veteranenchampion.

Elsa begleitete uns über vierzehn Jahre lang durch Dick und Dünn. Sie durchlitt mit uns unsere schrecklichsten Jahre und den größten Verlust, und sie teilte mit uns unsere Erfolge und unser größtes Glück. Ungezählte Erinnerungen sind untrennbar mit ihrer Gegenwart verbunden. Mindestens einmal rettete sie uns buchstäblich das Leben. Sie spürte stets, wie es uns ging – oft bevor wir selbst uns darüber klar waren. Nie wurde ein Hund inniger geliebt, nie war ein Hund treuer als unsere Elsa.

Elsa war es nie vergönnt, selbst Mutter zu sein: Aufgrund ihrer Abstammung war sie bei den Zuchtvereinen unerwünscht. Aber immer half sie bei der Erziehung von Wilmas und Pakitas Welpen tatkräftig mit. Auch bei der Auswahl der Welpenkäufer hatte ihre Meinung großes Gewicht.

Elsa hat uns bedingungslos geliebt und um dieser Liebe willen nacheinander Wilma, Pakita und schließlich Emma in unserem Rudel akzeptiert. Henry dagegen liebte und beschützte sie bereits vom ersten Tag an.

Elsa hinterlässt eine Lücke, die nicht geschlossen werden kann. Sie hat unser Leben verändert und bereichert, und dafür stehen wir tief in ihrer Schuld. Wir empfanden es als unsere Pflicht, ihr einen friedlichen, würdevollen und schmerzlosen Abschied zu ermöglichen, und auch diesen letzten, schweren Weg ging sie mit uns voller Vertrauen und Liebe. Sie wird für immer bei uns sein, in unserem Herzen und in unserer Erinnerung.

Lebewohl, großes altes Mädchen Elsa

 

15.03.2012

Nachruf:

Heute hat uns unser großes altes Mädchen Elsa verlassen. Auf unserem Sofa, vor dem brennenden Kaminfeuer, fraß sie ihre letzte Portion Kalbsleberwurst und schlief dann in unseren Armen friedlich ein.

Elsa wurde vierzehn Jahre, fünf Monate und sieben Tage alt und überlebte damit fast alle ihre Geschwister.

Sie trat in unser Leben als ein vom Züchter schlecht sozialisierter und zu spät abgegebener, verwurmter Welpe. Aber sie wuchs im Laufe ihres Lebens und wurde zu einer souveränen, starken, dominanten Persönlichkeit. Sie zeigte ihre Vorlieben und Abneigungen rigoros ehrlich und verschwendete nie eine Sekunde an Höflichkeit. Ihre Lebensfreude und ihr geradezu welpenhaftes Benehmen auf Spaziergängen bewahrte sie sich fast bis zum Schluss; erst in den letzten Monaten ließ ihre Kraft zu sehr nach und sie wurde allmählich ruhiger. Dennoch glaube ich sagen zu können, dass sie bis zu ihrem letzten Tag ein glücklicher Hund war.

Nachdem sie bereits vor Jahren als herzkrank diagnostiziert wurde, schenkte sie uns noch mehrere gemeinsame Jahre mit ihr. Bis zuletzt genoss sie ihre Sonderrolle als unsere älteste und ranghöchste Hündin und verteidigte eifersüchtig ihre Privilegien. Am Ende war es ein Tumor im Oberkiefer, der sie uns nahm - trotz allem viel zu schnell.

Elsa war von klein auf bis ins hohe Alter ein außergewöhnlich schöner Ridgeback. Sie gewann auf Hundeausstellungen mehrere Titel, bis hin zum "Best of Breed" auf einer Internationalen Rassehundausstellung. Sie erhielt zahlreiche nationale und internationale Champion-Anwartschaften. Auf ihrer ersten Ausstellung wurde sie Bayerische Landesjugendmeisterin, auf ihrer letzten Veteranenchampion.

Elsa begleitete uns über vierzehn Jahre lang durch Dick und Dünn. Sie durchlitt mit uns unsere schrecklichsten Jahre und den größten Verlust, und sie teilte mit uns unsere Erfolge und unser größtes Glück. Ungezählte Erinnerungen sind untrennbar mit ihrer Gegenwart verbunden. Mindestens einmal rettete sie uns buchstäblich das Leben. Sie spürte stets, wie es uns ging – oft bevor wir selbst uns darüber klar waren. Nie wurde ein Hund inniger geliebt, nie war ein Hund treuer als unsere Elsa.

Elsa war es nie vergönnt, selbst Mutter zu sein: Aufgrund ihrer Abstammung war sie bei den Zuchtvereinen unerwünscht. Aber immer half sie bei der Erziehung von Wilmas und Pakitas Welpen tatkräftig mit. Auch bei der Auswahl der Welpenkäufer hatte ihre Meinung großes Gewicht.

Elsa hat uns bedingungslos geliebt und um dieser Liebe willen nacheinander Wilma, Pakita und schließlich Emma in unserem Rudel akzeptiert. Henry dagegen liebte und beschützte sie bereits vom ersten Tag an.

Elsa hinterlässt eine Lücke, die nicht geschlossen werden kann. Sie hat unser Leben verändert und bereichert, und dafür stehen wir tief in ihrer Schuld. Wir empfanden es als unsere Pflicht, ihr einen friedlichen, würdevollen und schmerzlosen Abschied zu ermöglichen, und auch diesen letzten, schweren Weg ging sie mit uns voller Vertrauen und Liebe. Sie wird für immer bei uns sein, in unserem Herzen und in unserer Erinnerung.

Lebewohl, großes altes Mädchen Elsa

14.03.2012

Elsa ist nun tot.

Sie hat gestern eine schlimme Nacht gehabt. Sie hatte Schmerzen und bekam nicht richtig Luft. Wir haben sie heute gegen späten Mittag eingeschläfert. Diesen letzten Weg gemeinsam zu gehen, war ich ihr schuldig.

Nun liegt sie auf der Veranda und sieht aus, als wenn sie schläft. Wir werden sie morgen begraben. Die Hunde sind verwirrt, weil Elsa da tot liegt. Sie haben sich verabschiedet. Mir tut es gut, dass sie da noch liegt, weil es mir hilft, Abschied zu nehmen. Es ist ein unglaublicher Schmerz, der sich wie ein Messer in mein Herz bohrt. Mein Magen schnürt sich zusammen. Der Tod gehört zum Leben dazu. Aber es schmerzt so sehr. Henry hat es gar nicht realisiert. Er war bis heute nachmittag im Kindergarten, so dass er beim Einschläfern nicht dabei war. Er hat sie gesehen, nimmt sie aber nicht tot war. Er nimmt v.a. wahr, dass ich ständig den Tränen nah bin. Sie hat beim Einschläfern keine Schmerzen gehabt, und es ging schnell.

Elsa, kurz nach ihrer letzten Mahlzeit, etwa 15 Minuten vor ihrem Tod. Sie würgte immer die Mahlzeit erst mal wieder raus.
Das war etwa 10 Minuten später, als ich ihr schon Valium und Ketamin/Rompun i.m gegeben hatte. Und etwa 3-5 Minuten später verlor sie das Bewusstsein.
Hier versucht sie noch, obwohl sie schon ziemlich schläfrig war, Kalbsleberwurst zu naschen.
kurz nach ihrem Tod aufgenommen.

Das war der Befund in der Mundhöhle. Dieser Befund entwickelte sich innerhalb der letzten 3-4 Wochen. Zuvor war Zahnbefund unauffällig.
Wir begraben Elsa
Henry verabschiedet sich und wirft Elsa Schweineohren ins Grab. Die mochte sie immer besonders und konnte sie zuletzt nicht mehr fressen.
...die ersten Krokusse blühen.

08.03.2012

Es gibt sehr schlechte Neuigkeiten. Elsa geht es schlecht. Vor wenigen Wochen war die Maulhöhle noch unauffällig. Nun sind Frontzähne ausgefallen und es sieht nach etwas sehr Bösartigem aus. Man kann bis auf den Oberkieferknochen schauen. Entweder ist es ein Plattenepithelkarzinom oder ein Osteosarkom. Also, Knochenkrebs. Nun müssen wir täglich entscheiden, wie es weitergeht. Ich bin unglaublich traurig. Henry weint sehr und versteht nicht, warum Elsa bald nicht mehr da sein wird.

07.03.2012

Welche Neuigkeiten zuerst? Ist Elsa übern Berg? Ich glaube, sie hat nun endlich die schwere gesundheitliche Krise überwunden. Aber sicher kann ich mir leider nicht sein. Sie hat echt eine fiese Magenschleimhautentzündung und an manchen Tagen übergibt sie sich manchmal "tausendfach". Ich habe Flüssigkeit, Glucose, Antibiotika usw. hier. Doch so zwischendurch war ich wirklich verzweifelt, weil ich dachte, nun muss ich mit ihr den schweren Weg gehen, vor dem ich mich so fürchte....sie ist dann so kraftlos und ist schwach und zittrig. Nun ist sie seit ein paar Tagen wieder wirklich gut drauf und ich freue mich darüber.-

.

 

 

 

09.02.2012

Die Ernährungsseite habe ich aktualisiert. Und zwar v.a. die Aufnahme von giftigen Nahrungsmitteln. Besonders Schokolade, aber auch Weintraubem, Rosinen etc. Da ich selbst aus eigener Erfahrung weiß, wie schwer es ist, immer aufzupassen, dass der Hund nicht mal ne Schokri klaut...ist das Drama groß, wenn es doch geschieht. Die Seite soll helfen, zunächst mal herauszufinden, welche Schokolade in welchen Mengen für das Gewicht meines Hundes wirklich Schäden anrichtet?? Elsa erbricht immer noch, aber es ist schon auf dem Weg der Besserung.

08.02.2012

Heute komme ich von der Tierklinik Lüneburg. Elsa bricht seit Tagen immer abends Schleim...tja, vor ein paar Monaten klaute sie mal aus dem Müll Katzenfutter, auf das Schmeißfliegen Eier gelegt haben. Seit vorgestern behandle ich sie gegen eine Magenschleimhautentzündung/geschwür und Helicobacter mit Antibiotika und einem Säureblocker (Omeprazol). Um sicher zu sein habe ich ein Blutbild von ihr anfertigen lassen und meine Diagnose bestätigen lassen. Ihr Blutbild ist top! Nieren und Leber-, Fettwerte, Calcium (Indikator für Tumore) alles super top, wie bei einem jungen Hund. Das Herz hört sich rechts toll an. Von links hört man ein lautes Maschinengeräusch. Alles in allem ein tolles Ergebnis für einen bald 15 jährigen RR, oder?:)

 

die Ernährungsseite ist mal ein wenig ergänzt. Insbesondere der Text über die Schokoladenvergiftung beim Hund. Oder auch was man beim Selberkochen alles falsch machen kann (Saponine-rohe Kartoffeln). Oder warum sind Trauben oder Rosinen für den Hund giftig?

16.01.2012

jetzt lade ich noch neue Bilder von Catrin und Coffee aus dem C-Wurf hoch. Ich drück Dir alle Daumen für die bevorstehende Geburt Deiner Zwillis:) Und ich freu mich riesig, mal endlich von einem von Euch wieder Fotos zu bekommen.

Emma und Schlafpositionen...
Elsa, schläft den Schlaf der Gerechten. Ganz aktuell aufgenommen vom 15.01.2012
Emma und Schlafpositionen von der Seite...
Die nächsten 4 Bilder stellen Coffee aus dem C-Wurf mit Glenaholm Makatso und Pakita dar. Liebe Catrin, ich freu mich, wenn wir uns bald mal wieder sehen. Aber wir befinden uns schlappe 850km auseinander:). Deutschland ist eben doch groß:)


 

09.01.2012

Elsa ist nun 14 Jahre und fast 4 Monate alt und immer noch topfit:). Sie klaut wie ein Rabe, hört fast nix mehr, bzw. nur noch selektiv. Pakita ist wohlauf. Meist streiten sich die Hunde um den besten Platz, nämlich in der glühenden Hitze meines Kaminofens...Ich habe Angst vor dem Tag, an dem Elsa geht. Sie ist schon immer da. Sie klebt immer an mir, wo ich gehe und stehe, folgt mir sogar auf die Toilette....wenn sie eines Tages weg ist, wird sie mir in jeder Minute fehlen, das weiß ich jetzt schon. Ich bin froh um jeden einzelnen Tag mit ihr. Es ist ein Geschenk.

 

13.12.2011

Vielleicht mal wieder etwas über meine Hunde: Elsa klaut Essen, wie eh und je. Sie ist bei der Kälte unheimlich gut drauf. Pakita hinkt mal wieder. Sie ist ein wenig leidend (Schultergelenk).

 

 

07.10.2011

Heute feiern wir Elsa's 14. Geburtstag. Elsa hat ein großes Wienerle bekommen, 14 Jahre ist für einen RR richtig alt. Ich freue mich über jeden Tag, den ich mit ihr zusammen geschenkt bekomme. Vielleicht versteht mancher nicht, besonders unter Züchtern, wie man sein Herz an "unnütze" Tiere hängen kann, die noch nicht mal mehr Geld bringen.

02.10.2011

 

Zu den Hunden:

Elsa steht nun in 5 Tagen vor ihrem 14. Geburtstag. Ich freue mich sagen zu können, dass sie für ihr Alter noch top in Schuß ist. Sie wackelt manchmal hinten. Sie ist seit Jahren schwer herzkrank. Sie hat ein Altersherz, eine sogenannte Endocardiose. Doch dank vieler guter Medikamente aus der Humanmedizin ist sie so toll eingestellt, dass es ihr super geht. Die Magendrehung im März hat uns komplett umgehauen. Sie hätte das fast nicht überlebt. Am doofsten waren die schweren Herzrythmusstörungen, die sie im Anschluß bekam. Und wir bekamen die letzten Antiarrhythmica, die die Klinik Lüneburg noch hatte. Dann kam wenige Wochen später Pakita hinzu: Ihre Milz drehte sich und verlagerte sich wieder zurück. Doch es kam zum Stau in der Milz und die Milz gab den Geist auf. Pakita wurde blasser und blasser und war echt ziemlich anämisch (blutarm). Wir kamen nochmal in die Tierklinik in Lüneburg und dank der professionellen Hilfe von Frau Dr. Stephan und Uta (beide sind mir sehr ans Herz gewachsen), die beide Spitzenoberärztinnen sind und eine Menge Erfahrungen in Ultraschalldiagnostik und Operationen der Weichteile haben, haben wir es geschafft, beiden Hunden das Leben zu retten.



Elsa, Pakita, Emma von links nach rechts. Aufgenommen im Frühjahr 2011

Elsa fotografiert von Henry im August 2011



 

21.09.2010

Wir sind nun in ein Häuschen nach Wesseloh/Schneverdingen gezogen. Es ist sehr hübsch. Zu unserer Linken wohnen ein paar schottische Hochlandrinder und zur Mitte ein paar Westfriesen. Das Haus hat einen sehr hübschen, großen Garten und vier schöne Zimmer. Wir fühlen uns sehr wohl. Lionpath Barnie hat nun offiziell seine Zuchtzulassungsprüfung bestanden.




28.11.2009

Endlich habe ich mal wieder Lust, meine Webseite zu aktualisieren. Seit einem Jahr fast wohne ich nun im Bereich Hamburg. Meine süße Emma lebt nun mit Reinhard. Meine beiden älteren Mädels (Elsa wird ja nun in einem dreiviertel Jahr 13) sind super in Schuß. Sie leben bei mir. Sie haben beide vor, noch lange bei mir zu bleiben. Hier ist mal ein süßes Foto von allen dreien, das kürzlich bei mir zu Hause aufgenommen wurde.

27.06.2009

So, nun aktualisiere ich endlich mal wieder die Webseite. Es gibt neue Fotos von Henry, Elsa, Pakita.

Elsa & Pakita & Stoffhund Struppi
Henry & sein Esel IA
Elsa und Pakita, Elsa im Arm mit Struppi

sie ist nun fast 12 Jahre alt. Und immer noch so süß.
Adoptierter Stoffhund:)




24.03.2009

Viel Neues.:) Es gibt neue Bilder von Berry aus dem E-Wurf und von Elliot, ebenfalls aus dem E-Wurf. Außerdem neue Fotos unter Lionpath Emma Peel.. Mit Pakita werden wir aufgrund der schweren gesundheitlichen Probleme, die sie beim und nach dem letzten Wurf hatte, keinen weiteren Wurf machen. Obwohl sie eine Zuchtzulassung hat, wird sie nicht mehr belegt werden. Leider hat sie sich nicht wieder vollständig erholt. Elsa ist wohlauf, bis auf ihr..........Sie wird nun bald 12 Jahre alt und ist immer noch schwer verliebt in einen Ridgebackrüden hier in der Gegend:).

Dankeschön an Kirsten Klimach für die wunderschönen Fotos :)

entstanden 16.03.2009


10.12.2008

Wir gratulieren Phoebe (Lionpath Bumble Bee) zur Hüftauswertung im Alter von 4 Jahren. Resultat A2

Wir gratulieren Lionpath Barnie zur Hüftauswertung im Alter von 4 Jahren, Resultat A

Er hat am Sonntag, den 7.12. 08 die Zuchtzulassung im RRCD bestanden. Herzlichen Glückwunsch!:)

16.11.2008

Bilder aus dem C-Wurf, E-Wurf folgen heute abend. Wir gratulieren Chilolo Pakita zum SG3 und Lionpath Bumble Bee zum SG 4 in Metz.

Neues unter C-Wurf. Cara-mia. Sie ist jetzt die vierte Hündin im Bunde, die in die Zucht gehen möchte.